Sich der Zeit anpassen

FSG NW denkt über Möglichkeiten der Zukunft nach

„Es wird immer deutlicher. Wir müssen uns den Herausforderungen der Gegenwart stellen.” Ernsthaft, aber auch zuversichtlich, klingen die Worte des Präsidenten der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG NW), Günther Hedderich, die er anlässlich der bevorstehenden Messe „Reise + Camping 2014” in Essen findet. Der Verantwortliche in dem 6800 Mitglieder starken Breitensportverband hat verschiedene Wahrnehmungen. Einerseits sei es derzeit schwierig, in den örtlichen Vereinen und im regionalen Verband motivierte Mitstreiter für ehrenamtliche Aufgaben zu gewinnen. Andererseits verlangten die Mitglieder der FSG NW offenbar der Zeit angepasste Angebote, stellt Hedderich fest.

„"Wir sind zum Beispiel überrascht, dass es ein unerwartet großes Interesse an dem FKK-Wellness-Tag am Rosenmontag in Neukirchen-Vluyn gibt”, erzählt Günther Hedderich, der mit dem »Projekt 2020« die Zukunft der FSG NW sichern möchte, und sich über die Initiative von Petra und Hans-Peter Gobien freut, die den FKK-Wellness-Tag initiiert haben. Das Freizeitbad Neukirchen-Vluyn öffnet für die Mitglieder des naturistisch orientierten Breitensportverbands und des Lichtbunds Niederrhein Duisburg die Pforten für einen Adam-und-Eva-Tag. Die Zahlen sprächen für sich, dass unter anderem Wellness-Angebote die organisierten Naturistinnen und Naturisten anspreche. Es stellt sich die Frage, ob wir mit den herkömmlichen Sport-Angeboten der FSG NW und der Mitgliedsvereine die möglichen Gruppen ansprächen.

„Ich möchte ermuntern, dass die örtlichen Naturistenvereinen mit ihren Möglichkeiten werben. Dort gebe es zu sozial verträglichen und familienangepassten Tarifen die Möglichkeiten zum Saunen und Schwimmen, zum Beachvolleyball und Tennisspielen”, unterstreicht Hedderich. Es gelte jedoch die Gratwanderung zu wagen zwischen den organisierten Naturistinnen und Naturisten sowie den sogenannten »freien Naturisten«. Offensiver sollten die örtlichen Vereine jedoch Interessentinnen und Interessenten ansprechen und für die Sache des Nacktseins gewinnen.

Stolz verweist Günther Hedderich auf den FKK-Wellness-Tag in Neukirchen Vluyn. Bei mehrtägigen Veranstaltungen sowie in der Jugendarbeit habe die FSG NW die Erfahrung gemacht, dass sich die Bedürfnisse verändert hätten. In der Jugendarbeit müsse ein Erlebnischarakter die Veranstaltung begleiten. Die erwachsenen Naturistinnen und Naturisten seien immer mehr mit Wellness-und Gesundheitsangeboten zu begeistern. „In diese Richtung müssen wir weiter denken”, meint Günther Hedderich. So gebe es vermehrt in der Jugendarbeit Berührungen mit Outdoor-und Abenteuersportarten sowie internationale Begegnungen.

Wahrscheinlich müsse auch für mehr Benefit gesorgt werden durch die Kooperation mit anderen Vereinen und Verbänden. Hedderich hofft, dass vor Ort, aber auch im Verband neue Wege beschritten werden. So sei vorstellbar, im Gleichschritt mit Wasserrettern Rettungsschwimmabzeichen zu machen. Dies könne vielleicht auch das Ehrenamt attraktiver machen. Wenn in den Sommerferien Angebote gemacht würden, stelle man zunehmend fest, dass Familien eine Heimat suchen, meint Hedderich. In einer rasanteren Zeit, in der Menschen sich vereinzelt erlebten, brauche es Gemeinschaft. Die Familienreisen der FSG NW zeugten von Lebendigkeit und Attraktivität. Die FSG NW sei bei der Messe „Reise + Camping 2014” offen für Impulse.

Text: Christoph Müller


zurück