„Ihr seid eine starke Truppe”

Pfingstlager der fsg-jugend wird von allen Seiten gelobt

Die Worte von Uli Müskes hätten nicht deutlicher sein können. „Ihr könnt jederzeit wiederkommen. Ihr seid eine starke Truppe. Ohne Euch wäre der Naturismus ein ganzes Stück ärmer”, hat er die mehr als 100 Kinder und Jugendlichen ein erneutes Mal eingeladen, die am Pfingstwochenende am Pfingstlager der fsg-jugend auf dem Vereinsgelände des Lichtbunds Niederrhein (LBN) im Duisburger Süden teilgenommen haben.

Uli Müskes, der der Vorsitzende des LBN Duisburg ist, hat nicht nur zusammengefasst, was ihn am Pfingstwochenende selbst bewegt hat. Er hat die Stimmung der zahlreichen Mitglieder des LBN Duisburg eingefangen, die die Feiertage auf dem herrlichen Freizeit- und Sportgelände in der Nähe der Sechs-Seen-Platte verbracht haben. Auf dem LBN-Gelände sei das junge Leben nicht nur spürbar gewesen. In die vielen Aktivitäten seien die LBN-Mitglieder ganz selbstverständlich einbezogen gewesen, hat Uli Müskes zum Abschluss des fsg jugend-Pfingslagers beim Obelix-Grillen resümiert.

Die Verantwortlichen für die Kinder- und Jugendarbeit der Familien-Sport-Gemeinschaft Nordrhein-Westfalen (FSG NW), Rob Hommen und Wolfgang Steinert, sind stolz auf ihre Kinder und Jugendlichen. Sie hätten sich in die große Gemeinschaft der Naturistinnen und Naturisten eingegliedert. Sie hätten nicht nur viel Spaß und Abwechslung während des Asterix-und-Obelix-Pfingstlagers erlebt. Die Kinder und Jugendlichen hätten auch gezeigt, dass man gemeinsam stark sei und dass Gemeinschaft das A und O sei, haben Hommen und Steinert gesagt.

Niemand sei sich zu schade gewesen, die verschiedenen notwendigen Aufgaben bei einer solchen Jugendmaßnahme zu übernehmen. Mit einer großen Selbstverständlichkeit seien Kinder und Jugendliche über das Vereinsgelände des LBN Duisburg gelaufen, um es von Müll zu reinigen. Genauso selbstverständlich sei die Disziplin beim Aufstehen, beim Schlafengehen und auch beim Schlangestehen vor dem Essensbuffet gewesen. „Dies erleben wir nicht überall”, sind Rob Hommen und Wolfgang Steinert überzeugt.

Mit dem diesjährigen Asterix-und-Obelix-Pfingstlager ist der fsg-jugend ein großer Wurf gelungen. In die Vorbereitung und Durchführung sind die Jugendwarte der Mitgliedsvereine der FSG NW integriert gewesen. So ist das Pfingstlager bottom up zu einem gemeinsamen Projekt des naturistischen Sportverbandes und der Mitgliedsvereine geworden. So sei der Dienstleistungsgedanke in den Hintergrund und das Miteinander-Tun in den Vordergrund gerückt. Das Pfingstlager habe von der Vielfalt und Kreativität der Vielen gelebt.

In diesen Beifall haben nicht nur die Jugendwarte des LBN Duisburg, Jan Müskes und Benny Benninghoff, eingestimmt, die für ihre logistische Meisterleistung gelobt worden sind. Auch der Präsident der FSG NW, Günther Hedderich, ist voll des Lobes gewesen. „Mir ist nicht bange um die Zukunft des Naturismus. Die fsg-jugend hat nicht nur gezeigt, dass sie da ist. Sie hat auch bewiesen, dass sie sich den Aufgaben stellt”, hat FSG NW-Präsident Hedderich die Macher des fsg jugend-Pfingstlagers gelobt.

Als dann zum Ende des Lagers noch die zahlreichen Danksagungen an die fleißigen Vor-Ort-Helfer und die Betreuer(innen) ausgesprochen worden sind und sie auf die Bühne gebeten worden sind, ist es an einigen Stellen zu hören gewesen: „Da siehst Du erstmal, wieviel Ideen, Energie und Menschen nötig sind, um eine solche Veranstaltung zu bewältigen.” FSG NW-Präsident Hedderich hat seine Anerkennung auch auf den Punkt hin formuliert: „Wir haben in der FSG NW und in der fsg-jugend die vielen regen Geister und fleißigen Hände, um aus einer Idee ein großartiges Erlebnis zu machen. Toll.”

Text: Christoph Müller


zurück