» Robby «

Drama
USA - 1968

60 Minuten


Hauptdarsteller
Robby : Warren Raum
Friday : Ryp Siani

»Kinder«-Ausgabe von Robinson Crusoe

Ich hatte schon recht oft von diesem Film gehört, bereits einige Stand-Bilder gesehen, aber den Film noch nicht ... bis vor Kurzem. Und ich muß sagen, ich hatte etwas mehr erwartet.
Altbekannte Geschichte, etwas „holperig” gespielt. Man hätte etwas mehr aus dieser sonst recht netten „Robinson”-Geschichte machen können ... so sah es wohl auch der junge Hauptdarsteller und ließ den Film um ganze 25 Minuten kürzen.

Beschreibung:
Nach erlittenem Schiffbruch auf einer tropischen Insel, freundet sich ein kleiner Junge (Robby) mit einem verlassenen Eingeborenen-Jungen an. Die Situation zwingt ihn, gesellschaftliche Vorurteile über Rasse, Religion und Nacktheit neu zu beurteilen.
Von der Kritik gelobt, aber praktisch unbemerkt seit seiner Kinofreigabe, ist dieser Film eine bewegende Aktualisierung von »Robinson Crusoe« und bleibt einer der ungewöhnlichsten Familienfilme in der Geschichte des US-Kinos.

Anmerkung:
Ich hatte die DVD über Amazon.com direkt in den USA bestellt. Kosten: knapp 30 $ für die DVD und 8 $ Versandkosten.


Robby, 9 Jahre, erleidet Schiffbruch und landet auf einer (fast) einsamen Insel. Dort trifft er zufällig auf einen gleichaltrigen Jungen,
der von seinen Eltern auf der Insel ausgesetzt wurde. Robby nennt ihn »Friday« und steht mit ihm so manches Abenteuer durch.
Tropische Kulisse, eine einsame Insel...da kann man schon ein wenig die beiden kleinen Hauptdarsteller beneiden, wie sie da so
unbeschwert und die meiste Zeit nackt, herumlaufen.


Bonus auf DVD:
Hinter den Kulissen → Bilder von den Dreharbeiten und Pausen.
Warren und Ryp
beobachten den
Kameramann
Al Mozell
Regisseur
Ralph C. Bluemke
gibt Warren etwas
Hilfestellung
Auch wenn nicht
gerade gedreht
wurde, tobten die
beiden Jungen
nackt herum
Drehpause:
Assistent
Jeff Mullin
und
Warren Raum
Warmer Drehtag
- Schauspieler
John Garces
gibt Warren zu
trinken.
Warren und sein
Nachbar in
zu Hause in
Massachusetts

Bonus auf DVD:
Der Film noch einmal als Geschichte (in Englisch) mit Bildern in Schwarz-Weiß zum lesen und durchblättern.
 

Hinweise:
- Alle hier gezeigten Bilder stammen von der Kauf-DVD
- Der Film / die DVD ist ohne Altersbeschränkung freigegeben
- Der Film ist über www.amazon.com erhältlich
- Lieferung nach Deutschland legal und ohne Probleme


Programm-Heft:
Zur Premiere des Filmes am 14. August 1968 wurde dieses
Programmheft kostenlos verteilt.
Bei den weiteren Aufführungen erhielt man dieses Heft gegen
eine Schutzgebühr.
Titelbild und letzte Umschlag-
seite sind identisch.
zurück